Wie in 1001 Nacht…

Die märchenhafte Stadt Marrakesch liegt am Fuße der schneebedeckten Gipfel des Atlas Gebirges.

1985 wurde die Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt da sie eine Vielzahl architektonisch bedeutender Gebäude beherbergt. Dazu gehören die Koutoubia Mosche aus dem Jahre 1162 und die Kasbah aus dem 12.Jahrhundert.

Oasen der Ruhe sind die Gärten Jardin Majorelle und Menara. Im Gegensatz dazu stehen die quirligen und farbenfrohen Souks (Bazare) auf denen sich Gewürze, exotische Früchte und Gemüse türmen und Kunsthandwerk, Lederwaren und angeboten werden.

Eine Hauptaktraktion für Besucher der Stadt ist der Djeema el Fna, der weltberühmte mittelalterliche Markt und Henkersplatz, heute ein lebendiger Ort orientalischer Geschichtenerzähler, Wahrsager, Akrobaten, Schlangenbeschwörer und Gaukler.

In den Garküchen die in den Abendstunden den Platz füllen werden frische Schnecken, innerein vom Schaf aber auch Tajiines und andere marokkanische Spezialitäten zubereitet.

Marrakechs Sehenswürdigkeiten:

• Souk: Die Souks von Marrakesch sind ein Fest der Sinne. Das Labyrinth der Gassen, die Vielfalt der Waren, der Farben und Gerüche, sowie das Spiel von Schatten und Licht unter den riesigen Überdachungen sind einmalig.

• Jardin Majorelle: Der Jardin Majorelle ist eine der wichtigsten und vor allem schönsten Sehenswürdigkeiten Marrakeschs. Eine Oase inmitten des quirligen Großstadt. Der französische Maler Jacques Majorelle (1886-1962) arbeitete bis zu seinem Tode 40 Jahre an diesem botanischen Garten. 1980 kauft Ives Saint Laurent den Garten und rette ihn vor dem Zerfall. Heute blüht er wider in seiner vollen Pracht und verfügt über ein kleines Berber Museum und ein schönes Cafe.

• Kasbah: Eine Bemerkenswerte Sehenswürdigkeit aus dem 16.Jahrhundert ist die Kasbah mit ihrem kleinen Garten in denen die Gräber der Saadite- Dynastie liegt – eine der schönsten Beispieleislamischer Kunsr, nicht zuletzt wegen der komplexen Stuckverzierungen und der Zedernholzdecken des Mausoleums.

• Stadtrundfahrt in der Pferdekutsche

• Menara: Die Menara-Gärten sind insgesamt etwa 100 ha groß und bilden einen öffentlichen Stadtpark in Marrakesch. Sie wurden von den Almohaden, einer Berberdynastie, im 12. Jahrhundert als Olivenplantage angelegt. Um diese Aufgabe zu erfüllen, war ein Bewässerungssystem nötig. Daher führt ein verzweigtes Kanalsystem von einem See im Zentrum der Gartenanlage bis in die hintersten Winkel, so dass an allen Stellen immer genug Wasser zur Verfügung steht. 1985 wurden die Gärten zusammen mit der Altstadt Marrakeschs und den Agdal-Gärten zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

• Djeema el Fna: Bereits Tagsüber tummeln sich hier einheimische Frauen die Hände und Füße interessierter Touristen mit wunderschönen Bildern aus Henna bemalen, Musiker, Akrobaten usw. In den Abendstunden kommen noch weitere unzählige Künstler hinzu. Vor allem die Berühmten Mobilen Garküchen (Essen auf rädern) hinzu und beleben den Platz auf eine mystische Art und Weise.

Abfahrt 7:00 Uhr – Abfahrt ca 20:00 Uhr

bei 2 Personen 95 Euro p.P
bei 3 Personen 80 Euro p.P.
bei 4 Personen 60 Euro p.P.

*Gruppenrabatt möglich.
*Auf Anfrage gibt es Trip ich mit einer oder mehreren Übernachtungen!